Museumsfahrten

Kunst aus der Nähe betrachtet

Museen können Sie selbstverständlich auch mit der Theatergemeinde besuchen: nicht nur im Ruhrgebiet, sondern in ganz Deutschland und in den europäischen Nachbarländern.
Für eine Einführung, professionelle Führung, komfortable Fahrt und Reisebegleitung sorgen wir.

Unsere aktuellen Museumsfahrten im einzelnen:

Die Impressionisten in der Normandie
(Museumsfahrten 07.01.2018 - 07.01.2018)

Ferdinand Hodler oder Bestandsaufnahme Gurlitt
(Museumsfahrten 21.01.2018 - 21.01.2018)

Zur Anmeldung wenden Sie sich bitte an unsere Service-Team.


Die Impressionisten in der Normandie

Picasso Museum Münster

07.01.2018 - 07.01.2018


 © Collection Peindre en Normandie, Caen

Sonntag, 07.01.2018

9.00 Uhr: Abfahrt Essen Hauptbahnhof

Das Kunstmuseum Pablo Picasso Münster feiert mit der großen Sonderausstellung "Die Impressionisten in der Normandie" die Küsten Nordfrankreichs als Wiege des Impressionismus (14. Okto-ber 2017 - 21. Januar 2018). Die Schau zeigt Werke von Claude Monet, Auguste Renoir, Alfred Sisley, Gustave Courbet u. a. Mit rund 80 Gemälden handelt es sich um die größte Gemäldeausstellung seit Bestehen des Picasso-Museums. "Die Ausstellung vereint über 60 Gemälde aus der Sammlung "Peindre en Normandie", die die Schönheit dieser Region durch die Augen von Künstlern zeigt", erklärt Alain Tapié, Mitbegründer der Sammlung und Kurator der Ausstellung. Die im Laufe der Jahre gewachsene Gemäldesammlung ist im Conseil régional de Normandie beheimatet. Im Rahmen von Sonderausstellungen waren die Werke bereits in den USA, in Japan und Südkorea, in Osteuropa und Skandinavien zu sehen. In Deutschland wird sie erstmalig in Münster gezeigt. Ergänzt wird die Kollektion durch Werke aus dem Musée des Beaux-Arts in Rouen, dem Pariser Musée Marmottan Monet, der Fondation Bemberg in Toulouse, dem Musée Eugène Boudin in Honfleur, dem Rijksmuseum Twenthe in Enschede sowie einer in Paris beheimateten Privatsammlung. (Picasso Museum)

Nach dem Museumsbesuch geht es zu Kaffee und Kuchen in Dillmanns Speicher zum Austausch über Gesehenes.

Leistungen

  • Fahrt
  • Eintritt ins Museum inkl. Führung
  • Kaffee und Kuchen in der Gaststätte Dillmanns Speicher
  • Reisebegleitung

Preise
für Abonnenten der Theatergemeinde: € 52.00
für Gäste: € 55.00

Veranstalter
Theatergemeinde Essen

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung.

Anmeldeschluss
02.11.2017



Ferdinand Hodler oder Bestandsaufnahme Gurlitt

Zwei Ausstellung mit einer Führung nach Wahl

21.01.2018 - 21.01.2018


 © Peter Schaelchli, Zuerich -Privatsammlung  Schweiz

Sonntag, 21.01.2018

10.30 Uhr: Abfahrt Essen Hauptbahnhof

Eine Führung nach Wahl durch die Ausstellung "Ferdinand Hodler" oder "Bestandsaufnahme Gurlitt". Bitte geben Sie auf dem Bestellschein die Ausstellung an, die Sie mit einer Führung besichtigen möchten. Die zwei Führungen laufen zeitgleich. Nach der Führung bleibt Ihnen Zeit, um die 2. Ausstellung im Alleingang zu besichtigen.

Ferdinand Hodler (1853-1918) ist einer der erfolgreichsten Schweizer Künstler des ausgehenden 19. und frühen 20. Jahrhunderts und zählte in den Augen seiner Zeitgenossen zu den wichtigsten Malern der Moderne. Seit der letzten großen monografischen Ausstellung 1999/2000 in München und Wuppertal ist Hodlers Œuvre nicht mehr umfassend in Deutschland gezeigt worden. Die Ausstellung in Bonn gibt die Gelegenheit, andere Schwerpunkte zu setzen und Werke zu präsentieren, die lange nicht mehr oder noch nie in Deutschland zu sehen waren. Rund 100, zum Teil großformatige Gemälde und über 40 Zeichnungen veranschaulichen, welche Etappen und Ereignisse in der Laufbahn des Künstlers wesentlich zu seinem nationalen und internationalen Erfolg beigetragen haben.

oder Führung durch die Ausstellung "Bestandsaufnahme Gurlitt"

Bundeskunsthalle und Kunstmuseum Bern zeigen zeitgleich die Ausstellungen "Bestandsaufnahme Gurlitt". Die beiden Häuser zeigen unterschiedliche thematische Schwerpunkte dieses umfangreichen Werkkonvoluts und stellen es somit erstmals einer breiten Öffentlichkeit vor. Die in einen historischen Gesamtkontext eingebetteten Präsentationen basieren auf dem aktuellen Forschungsstand zum "Kunstfund Gurlitt" und sollen auch dazu beitragen, weitere Hinweise zu den noch offenen Provenienzen der Werke zu finden. Die Ausstellungen in der Bundeskunsthalle in Bonn und im Kunstmuseum Bern sind inhaltlich eng aufeinander abgestimmt. Die Bundeskunsthalle konzentriert sich auf Werke, die NS verfolgungsbedingt entzogen wurden, sowie auf Werke, deren Herkunft noch nicht geklärt werden konnte. Vor allem werden in der Bonner Ausstellung die Schicksale der verfolgten, meist jüdischen, Kunstsammler und Kunsthändler den Täterbiografien gegenübergestellt sowie der beispiellose Kunst-raub der Nationalsozialisten in Deutschland und in den von den Nazis besetzten Gebieten thematisiert. Das in enger Zusammenarbeit beider Häuser erarbeitete Projekt wird in einer gemeinsamen Publikation dokumentiert.

Nach dem Museumsbesuch geht es zum Windbeutel essen in das Panoramacafé Krey, Blankenburg, zum Austausch über das Gesehene.

16.30 Uhr: Rückfahrt nach Essen

Leistungen

  • Fahrt im Reisebus
  • Eintritt für beide Ausstellungen
  • Führung nach Wahl für eine Ausstellung
  • Windbeutelspezialitäten im Panoramacafé Krey in Blankenburg
  • Reisebegleitung

Preise
Preis p. P. für Abonnenten: € 49.00
Preis p. P. für Gäste: € 52.00

Veranstalter
Theatergemeinde Essen

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung.

Anmeldeschluss
07.01.2018