Kunst & Kulturreisen

Der ganz besondere Urlaub

Wie schon seit Jahren bieten wir Ihnen regelmäßig ausgewählte Reisen zu attraktiven Zielen im In- und Ausland in Zusammenarbeit mit renommierten Reiseunternehmen an.

Unsere aktuellen Kulturreisen und Museumsfahrten im einzelnen:

Internationale Maifestspiele Wiesbaden
(Kunst & Kulturreisen 21.05.2018 - 23.05.2018)

Nibelungen-Festspiele in Worms
(Kunst & Kulturreisen 31.07.2018 - 02.08.2018)

Zur Anmeldung wenden Sie sich bitte an unsere Service-Team.


Internationale Maifestspiele Wiesbaden

"Arabella" in der Hessischen Staatsoper

21.05.2018 - 23.05.2018


 © Sven Helge Czichy

Programmänderungen vorbehalten!

Montag, 21.05.2018

Sie fahren nach Wiesbaden, dem Tor zum Rheingau und eine der elegantesten Städte Deutschlands, die auch von vielen berühmten Persönlichkeiten besucht wurde. Selbst Goethe ließ sich von dem Charme dieser Stadt für seine Werke inspirieren. Um 1800 noch ein kleines Kur- und Ackerstädtchen wurde Wiesbaden mit seinen wohltuenden Quellen und prächtigen Bädereinrichtungen binnen 100 Jahren zur Weltkurstadt. In Begleitung eines ortskundigen Gästeführers lernen Sie neben den schönsten Plätzen historische Gebäude des Historismus kennen.

Nach dem Zimmerbezug und einer kleinen Pause fahren Sie zum Theater. Das Hessische Staatstheater wurde 1894 im Auftrag von Kaiser Wilhelm II. gebaut. Es ist ein Fünf-Sparten-Theater. Glanzstück ist das Große Haus mit dem prunkvollen Neobarocken Theatersaal. 1902 wurde das beeindruckende Foyer des Theaters im Rokoko-Stil angefügt. Besondere Momente erwarten Sie bei der Theaterführung hinter den Kulissen. Von der Sperrholzwand zum fertigen Bühnenbild - die Werkstätten, die Bühne, des Kaisers prachtvolles Theater. Was über 500 Mitarbeiter täglich leisten, um dem Publikum ein eindrucksvolles Bühnenerlebnis zu ermöglichen, können Sie bei der Führung hautnah erleben.

Am Abend fahren Sie mit der Bahn auf den Neroberg, wo Sie Ihr Abendessen erwartet. Die mit Wasserballast betriebene Nerobergbahn aus dem Jahre 1888 (letzte Bergbahn dieses Typs in Deutschland) führt auf einer Länge von 438,5 m in nur wenigen Minuten auf den Neroberg und überwindet dabei die gleichmäßige Steigung von etwa 25 Prozent. Auf der Fahrt sieht man auch die vergoldeten Zwiebeltürme der Russisch-Orthodoxen Kirche. An der Gipfelstation erwartet Sie ein eindrucksvoller Blick auf die Stadt und den Rheingau. Im Panoramarestaurant am Neroberg werden Sie das Abendessen mit Aussicht genießen.

Dienstag, 22.05.2018

 © Landeshauptstadt Mainz
Heute führt die Fahrt nach Mainz, das in seiner mittelalterlichen Glanzzeit auch als "Aurea Moguntia", das "Goldene Mainz" bezeichnet wurde. Ein ganz besonderes Erlebnis ist der Besuch der gotischen Kirche St. Stephan, wo Sie die vom französischen Künstler Marc Chagall gefertigten Buntglasfenster im Ostchor der Kirche bestaunen werden. Sie erzählen im leuchtenden Blau Geschichten aus dem Alten und Neuen Testament. Je nach Lichteinfall werden bunte Musterungen auf den Kirchenboden geworfen - Chagall verstand sein mit rund 177qm großes Glaskunstwerk als Zeichen der deutsch-französischen Freundschaft und zugleich als Symbol der Aussöhnung von jüdischem und christlichen Glauben. Mainz gehörte zusammen mit Speyer und Worms zu den Zentren des abendländischen Judentums.

In Ihrer Freizeit können Sie den Mainzer Wochenmarkt genießen, der zu den schönsten in Deutschland zählt. Der Hohe Dom zu Mainz gilt unter den Sakralbauten Deutschlands zu den bedeutendsten. Er ist das Wahrzeichen der Stadt Mainz. Das im romanischen Stil gehaltene Gotteshaus wurde 975 in Anlehnung an den Petersdom (Alt St. Peter) in Rom erbaut.

Fahrt von Mainz zur Sektkellerei Henkell zur Führung durch die Sektkellerei Im Marmorsaal beginnt die Genussführung, in der Sie den geschichtlichen Hintergrund, die Produktion und die Produkte erleben werden. Im sieben Stockwerke tiefen Weinkeller erfahren Sie alles über die Herstellung von Sekt: von der Cuvée über die Dosage, das Degorgieren und die traditionelle Flaschengärung. Nach Besuch des Sektmuseums und der Galerie werfen Sie noch einen Blick in die Produktion und erhalten Einblicke in die Abfüllung und die Kartonage der Sektspezialitäten. Jetzt sind Sie auf den Geschmack gekommen und freuen sich über eine Kostprobe von 3 Gläsern Sekt um die Unterschiede der edlen Sorten zu schmecken.

Als krönenden Abschluss des Tages besuchen Sie am Abend die Hessische Staatsoper. "Arabella" ist eine Publikumsoper. Mit dem Tod Hugo von Hofmannsthals 1929 markiert sie das Ende der bedeutenden Zusammenarbeit von Richard Strauss und seinem Librettisten. Die Entstehungszeit der 1930er Jahre hat sich dem Werk unter seiner glamourösen Oberfäche eingeschrieben; die Katastrophe zieht am Horizont auf, gerade als alle meinen, sich gerettet zu haben. "Arabella", die ein "zweiter Rosenkavalier" werden sollte, fängt den Glanz des nostalgischen Wien ein und lässt einen Hauch Operette ins 20. Jahrhundert hinüberwehen.

Mittwoch, 23.05.2018

Das Landesmuseum für Kunst und Natur ist nach dem Frühstück Ihr erstes Ziel. Das Haus konzentriert sich auf die Sammlung Alter Meister, der Klassischen Moderne und die Kunst der Moderne und Gegenwart. Allein die Architektur des 200 Jahre alten Gebäudes und die Ausstrahlung der thematisch aufgeteilten Räume lohnen einen Besuch.

 © Kluges Reisen
Danach geht es zunächst entlang des Rheins über die Rosenstadt Eltville zur ehemaligen Zisterzienserabtei Eberbach. Das für seinen Weinbau berühmte Kloster aus dem Jahre 1136 war eine der ältesten und bedeutendsten Zisterzen Deutschlands. Mit ihren romanischen und frühgotischen Bauten zählt es zu den wichtigsten Kunstdenkmälern Europas. Ausgehend von der europäischen Bedeutung als eine der wenigen fast vollständig erhaltenen Zisterzienserabteien hat vor allem die so erfolgreiche Verfilmung des Romans "Der Name der Rose" von Umberto Eco zum Weltruf von Kloster Eberbach wesentlich beigetragen. Auf den Spuren der Eberbacher Mönche "schlendern" Sie durch das Kloster. Das stimmungsvolle Hospital, der historische Cabinet-Keller, der elegante hochgotische Kapitelsaal, das ausdrucksstarke kreuzgewölbte Dormitorium, das festliche barocke Refektorium und die monumentale romanische Klosterkirche liegen dabei auf Ihrem Weg. Anschließend haben Sie Gelegenheit zum Mittagessen in der stilvollen Klosterschänke.

Fahrt vom Kloster nach Kiedrich und Spaziergang durch die Weinberge mit Weinprobe Das Kloster ist von bewaldeten Bergen und Rebfeldern umgeben. Am Nachmittag laden wir Sie zu einem Weinspaziergang ein. Beim Spaziergang durch die Rheingauer Weinfelder kosten Sie an Probierstationen mitten im Weinberg den köstlichen Rebensaft. Anschließend Rückfahrt nach Essen.

Leistungen

  • Busreise ab/bis Essen
  • 2 x Übernachtung/Frühstück im Achat-Premium Hotel in der Altstadt von Wiesbaden***
  • 1 x Abendessen im Restaurant auf dem Neroberg
  • 1 x Abendessen im Restaurant vor dem Opernbesuch
  • Stadtführung in Wiesbaden
  • Karte für das Hessische Staatstheater (2. PK)
  • Führung „Chagall-Fenster“ in der Kirche St. Stephan in Mainz
  • Führung durch die Sektkellerei Henkell mit Kostproben
  • Führung hinter den Kulissen des Hessischen Staatstheaters
  • Eintritt und Führung „Landesmuseum für Kunst“ in Wiesbaden
  • Eintritt und Führung durch die Zisterzienser-Abtei Eberbach
  • Spaziergang durch die Weinberge mit Weinkostproben

Preise
Preis p. P. im Doppelzimmer (ab 20 Personen): € 459.00
Preis p. P. im Doppelzimmer (ab 25 Personen): € 439.00
Einzelzimmerzuschlag: € 58.00

Veranstalter
KLUGES REISEN - Reisebüro am Kölner Tor GmbH

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung.

Anmeldeschluss
10.03.2018



Nibelungen-Festspiele in Worms

31.07.2018 - 02.08.2018


 © Bernward Bertram

Programmänderungen vorbehalten!

Dienstag, 31.07.2018

 © Kluges Reisen
Am Vormittag Abfahrt von Essen. Es geht durch den Westerwald und über Frankfurt zum Kloster Lorsch. Äußerst sehenswert ist dort die Königshalle. Es ist eines der wenigen erhaltenen Gebäude aus der karolingischen Zeit. Neben der einzigartigen Architektur begeistern auch die Wandmalereien und gotischen Fresken. Nach der Besichtigung des UNESCO-Weltkulturerbes geht es weiter zur Nibelungenstadt Worms, wo Sie ihr Hotelzimmer beziehen.

Stadtführung in Worms "Zu Fuß durch zwei Jahrtausende" Während dieser Führung erfahren Sie viel Interessantes zur Stadtgeschichte und den Hauptsehenswürdigkeiten der Nibelungenstadt u. a. am Beispiel Dom St. Peter (innen und außen), Lutherdenkmal (größtes Reformationsdenkmal der Welt) und jüdischer Friedhof "Heiliger Sand" (ältester jüdischer Friedhof Europas mit ca. 2000 Gräbern, ältester Grabstein von 1058/59). Höhepunkt ist sicherlich der Besuch im Wormser Dom. Einen Teil seiner Faszination bezieht er aus der Nibelungen-Sage, da an seinem Nordportal der berühmte Streit zwischen den Königinnen Kriemhild und Brunhild ausgetragen worden sein soll. Das Gotteshaus gehört gemeinsam mit den Domen in Mainz und Speyer zu den großartigsten Schöpfungen romanischer Kirchenbaukunst. Die Ursprünge des Wormser Domes reichen in die frühchristliche Epoche spätrömischer Zeit zurück. Besonders beachtenswert sind im nördlichen Seitenschiff fünf Sandsteinreliefs, die aus dem früheren gotischen Kreuzgang stammen. Der überwiegende Teil der heutigen Ausstattung wurde im 18. Jh. geschaffen, darunter der barocke Hochaltar, den Balthasar Neumann entwarf.

Mittwoch, 01.08.2018

Nach einem ausgiebigen Frühstück geht es in das romantische Fachwerkstädtchen Weinheim, wo Sie eine Führung durch die Altstadt mit ihrem malerisch verwinkelten Gerberbachviertel erwartet. Eindrucksvoll ist auch der Schlosskomplex mit Gebäuden aus dem 16. bis 19. Jahrhundert. Daran schließt sich ein bezaubernder Park an. Hier steht eine prächtige, im Jahre 1790 gepflanzte Libanon-Zeder, deren Stamm inzwischen einen Umfang von mehr als vier Metern hat. Sie gilt als die größte ihrer Art nördlich der Alpen. Anschließend starten Sie zu der geführten Odenwaldrundfahrt. Von den Weinhängen der Bergstraße fahren Sie schnell zu den Höhen des Odenwalds hinauf. Auf der Fahrt nach Grasellenbach erleben Sie die offenen Landschaften mit ihren historischen Streuobstwiesen, bunten Wäldern und verschlafenen Dörfern. Es geht über die Nibelungenstraße, wo Sie der Sagenwelt der Nibelungen folgen. Im Odenwald gingen sie zur Jagd und hier soll am Siegfriedbrunnen in Grasellenbach, Hagen mit seinem Speer Siegfried getötet haben. Nach diesem Kultur- und Naturerlebnis geht es zurück nach Worms.

Nach einer Zeit zur freien Verfügung in Worms und einem Abendessen in einem ausgewählten Restaurant fahren Sie zu den Festspielen zum Besuch der Nibelungen-Festspiele 2018 Auf den Stufen vor dem imposanten Wormser Kaiserdom werden Sie das von Regisseur Roger Vontobel inszenierte neue Stück "Siegfrieds Erben" erleben. Die Geschichte der Nibelungen wurde weitergeschrieben. In ihrer Fortsetzung des alten Mythos knüpfen sie an das Ende von Friedrich Hebbels Bearbeitung an und lassen den Hunnenkönig Etzel nach dem Tod von Kriemhild und den Burgundern nach Worms reisen, um dort sein Erbe einzufordern. Doch er ist nicht der einzige, der vor dem Dom Anspruch auf den sagenumwobenen Nibelungenschatz erhebt: In Worms stehen bereits Siegfrieds Eltern aus Xanten vor der Tür und fordern ebenfalls den Nachlass ihres toten Sohnes. Doch alle haben sie die Rechnung ohne die Daheimgebliebenen gemacht: Denn der Weg zum Gold führt nur über Brunhild. Und die verteidigt nicht nur den Dom gegen alles Fremde, sondern hat für das alte und neue Worms noch ganz andere Pläne … Die Atmosphäre vor den altehrwürdigen Mauern des Doms kann man sicher als einmalig bezeichnen. Rücktransfer zum Hotel

Donnerstag, 02.08.2018

An Ihrem letzten Tag besuchen Sie das Nibelungenmuseum, wo Sie alles über die Nibelungensage und deren Hauptfiguren erfahren. Das Museum hat sich ganz dem Nibelungenlied und der nordischen Sagenwelt verschrieben und zeigt die uralte Sage mit moderner Multimedia-Technologie. Es ist in zwei malerischen Türmen der stauferzeitlichen Stadtmauer integriert, durch die der Besucher, mit einem Multimedia-Guide ausgestattet, wie durch ein begehbares Hörbuch wandert. Das um 1200 verfasste Nibelungenlied ist die bedeutendste deutsche Heldendichtung des Mittelalters - vergleichbar mit der antiken Sage um Troja. Seit 2009 zählt es zum Weltdokumentenerbe der UNESCO. Wie in der "Ilias" von Homer geht es auch im Nibelungenlied um Liebe, Macht und Rachsucht, die zur Katastrophe führt. Und so wie im Lied "Dichtung und Wahrheit" miteinander verschmelzen, gehen Mythos und Wirklichkeit auch im Nibelungenmuseum eine faszinierende Synthese ein.

 © Kluges Reisen
Nach der spannungsvollen Entdeckung der Nibelungensage geht es von Speyer nach Bingen am Rhein. Gleich hinter der Stadt steigen die Bergflanken links und rechts des Rheins steil an. Markant steht der Mäuseturm im Rhein. Auf beiden Seiten des Flusses bekrönen Burgen die Berge. Eine der schönsten Burgen werden Sie kennenlernen: die Burg Reichenstein. Mittagsimbiss und Führung in der Burg Reichenstein Die Burg Reichenstein, auch Falkenburg genannt, ist eine Burg im UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal. Sie wurde im 11. Jahrhundert gegründet und 1282 als Raubritterburg zerstört. Im 16. Jahrhundert wurde sie dem Verfall preisgegeben. 1834 begann der Wiederaufbau und 1899 kaufte der Baron Kirsch-Puricelli die Burg und ließ sie großzügig wiederherstellen. Mit wertvollen Möbeln und Sammlungen beherbergt sie auch die größte Ofenplattensammlung in Rheinland-Pfalz, 1200 Jagdtrophäen aus vier Kontinenten, Waffen, Rüstungen und Porzellan. Sie ist die letzte Burg im Oberen Mittelrheintal, die im Zeichen der Rheinromantik wieder aufgebaut wurde. Von hier aus haben Sie einen schönen Blick auf die Rheinberge und den Fluss. Besonders charakteristisch ist ihre 16 Meter hohe Schildmauer mit den zwei Türmen. Der Gastraum mit schönen Panoramafenstern wurde erst vor kurzem aufwendig restauriert und vermittelt ein historisch, edles Ambiente. So denken Sie vielleicht beim Mittagsimbiss und Blick auf den Rhein auch daran, dass sich Richard Wagner der alten Nibelungensage annahm. Für sein monumentales Musikwerk "Der Ring des Nibelungen" griff er auf die alten Sagen und Mythen zurück, die auch der Nibelungen-Dichter verarbeitet hatte, und ließ "Das Rheingold", "Die Walküre", "Siegfried" und die "Götterdämmerung" am Rhein spielen.

Durch den Hunsrück und die schöne Vulkaneifel geht es zurück nach Essen.

Leistungen

  • Busfahrt ab/bis Essen
  • 2 x Übernachtung/Frühstück im Hotel Prinz Carl**** in Worms
  • 1 x Abendessen im Hotel
  • 1 x Abendessen in einem ausgewählten Restaurant
  • Besuch Kloster Lorsch inkl. Eintritt und Führung
  • Halbtägige Rundfahrt Nibelungenstraße durch den Odenwald mit Reiseleitung
  • Besuch Wormser Dom inkl. Eintritt und Führung
  • Eintrittskarte Nibelungen-Festspiele (Kategorie 2)
  • Mittagsimbiss Burg Reichenstein

Preise
Preis p. P. im Doppelzimmer (ab 20 Personen): € 549.00
Preis p. P. im Doppelzimmer (25 Personen): € 529.00
Einzelzimmerzuschlag: € 46.00

Veranstalter
KLUGES REISEN - Reisebüro am Kölner Tor GmbH

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung.

Anmeldeschluss
29.03.2018